Kontakt

Für den Erhalt Ihrer Zähne

Mikroskopische Wurzelkanalbehandlung

Eine Wurzelkanalbehandlung ist dann notwendig, wenn der Zahnnerv (das „Innere“ des Zahnes) entzündet bzw. abgestorben ist oder eine vorangegangene Wurzelkanalbehandlung nicht erfolgreich war. Gründe für eine Infektion können unter anderem eine tiefreichende Karies oder ein Zahnunfall sein – in vielen Fällen verursacht die Entzündung starke Schmerzen, kann aber auch schmerzlos verlaufen und erst bei der Untersuchung durch den Zahnarzt anhand von Röntgenbildern oder Kältetests erkannt werden.

Um den Zahn erhalten zu können und um zu verhindern, dass sich die Entzündung in den Kieferknochen fortsetzt, wird eine Wurzelbehandlung durchgeführt. Dabei sind Erfahrung, Präzision auf kleinstem Raum und moderne Technik gefragt, da die Wurzelkanäle haarfein und teilweise stark verästelt sind.

Dr. Julika Andersson verfügt mit dem Curriculum Endodontie (Wurzelkanalbehandlung) über umfangreiches theoretisches und praktisches Wissen in diesem Bereich.

Hightech für den Zahnerhalt:

Eine Wurzelkanalbehandlung kann aus verschiedenen Gründen nicht erfolgreich verlaufen:

  • Kanäle wurden übersehen oder deren Verlauf nicht exakt erfasst.
  • Die Reinigung hat nicht ausreichend gründlich stattgefunden.
  • Abgebrochene Feilen sind im Wurzelkanal zurückgeblieben.
  • Eine unzureichende Füllung hat das erneute Eindringen von Bakterien ermöglicht.

Die Wiederholung der Wurzelkanalbehandlung (Revisionsbehandlung) stellt eine weitere Möglichkeit zum Erhalt des Zahns dar. Ein operativer Eingriff in Form einer Wurzelspitzenresektion kann so gegebenenfalls vermieden werden.

Weitere Informationen zum Ablauf einer Wurzelkanalbehandlung finden Sie in unserem umfangreichen Patienten-Ratgeber.

Dr. Steubesand
Dr. Andersson

Zahnarzt Hürth